Blog: Allgemein

September 2020

Worte suchen und finden in der Sprachlosigkeit: Moria

Lass uns den Globus mit Frieden fluten

mit Demut, Licht und stillem Tanz.

Lass es uns aufhalten, das große Verbluten

gemeinsam und vor allem ganz.
Das Schreien der Kinder durchschneidet die Nacht

könnt Ihr sie hören? Ich schon.

Weiterlesen
August 2020

Was für ein seltsames Jahr. Was war. Was bleibt. Was kommt.

Was heißt schon unscheinbar, wenn man genau hinschaut.

Ein augenöffnendes Buch. Das im Benjaminschen Sinne Empathie und Emphase verbindet. – Ilma Rakusa über „Farbe: Stadt“

Wo fange ich nur an? Es ist soviel passiert – und so vieles nicht. Blogbeiträge zum Beispiel sind nicht passiert.

Weiterlesen
Januar 2020

Von Gewalt und Kraft: Ich weiß, warum der gefangene Vogel singt

Die Verbindung von Zärtlichkeit und Strenge ist eine unschlagbare Kombination. Wie Not und Intelligenz, die nicht durch formale Bildung geschliffen ist. (Maya Angelou: Ich weiß, warum der gefangene Vogel singt)

Eine gute Freundin und ich, wir haben am selben Tag Geburtstag, schenken einander seit rund 15 Jahren jedes Jahr ein Buch. Und beweisen Jahr für Jahr, dass man auch Vielleserinnen noch überraschen kann.

Weiterlesen
September 2019

Wie übersetzt man „Umpfigkeit“? Zum Hieronymus-Tag

BASOREXIE: Der plötzliche Drang, jemanden zu küssen.

ANTIZIPATION bedeutet, sich Freude zu stibitzen. Ein unbekümmertes Verbrauchen von Wonnen, die noch gar nicht gesichert sind. (Tiffany Watt Smith / Birgit Brandau (Übersetzung): Das Buch der Gefühle

Stibitzen. Wie lange habe ich das Wort nicht gelesen.

Weiterlesen
August 2019

Notizen aus dem Gewimmel: Die Geburt eines Buches

Was ist mit Deinem Abendessen mit Jacques und Christine? Wart ihr nicht um acht verabredet? – Ich sage ab. Dein Buch ist wichtiger. – Nur wenn es etwas taugt. Wenn nicht, wirst Du mich verfluchen, weil Du das Dinner verpasst hast. (Paul Auster, 4321)

Ich hatte ja keine Ahnung. Wie das ist. Zwei Kinder habe ich zur Welt gebracht, aber noch kein Buch.

Weiterlesen
Juli 2019

Mein Begeisterungsproblem: Rückschau und Aussichten

„Am Ende des Buches, das eigentlich kein Ende ist, weil die Nebel der Zukunft über die letzte Seite hinausgehen, lese ich noch einmal den Anfang…“ (Patti Smith, Hingabe)

Und dann nochmal die angestrichenen Stellen, nochmal und nochmal.

Weiterlesen
Juni 2019

Laufend grübeln Die Verrohung und der Spottbürger

„Wenn nicht jeder von uns in seinem Umfeld etwas tut und der zunehmenden Verrohung im Umgang miteinander wiederspricht, wenn nicht jeder etwas sagt zum zerstörerischen Dauergemotze über unsere Demokratie und denen nicht beisteht, die von Hass und Mobbing zerquetscht werden, dann werden auch Politik, Polizei und Justiz unsere Freiheit nicht mehr retten können.“ Das sagte […]

Weiterlesen
Juni 2019

Lesen Gegen das Vergessen: Kinder mit Stern

Klaartje nickt. „Und jetzt ist Frieden, ja, Mama? Und es wird nie mehr Krieg geben!“ Mama gibt ihr einen Kuss: „Das wollen wir hoffen.“  „Those who cannot remember the past are condemned to repeat it / Wenn man die Vergangenheit vergisst, ist man verdammt, sie zu wiederholen.“ (George Santayana) Am 25. Mai sorgte der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung für […]

Weiterlesen
Mai 2019

Fernes zusammenlesen: Perlen der Friedenauer Presse

„Vielleicht gibt es aber gar keine Wunder, und dass wir ein Wunder erwarten, zeugt lediglich von der Schwäche unserer Seele und der Unfähigkeit, etwas zu begreifen, das bedeutsamer als ein Wunder ist.“  (Wsewolod Petrow, Wunder) „Warum sich die Hoffnung versagen, glücklich zu sein, und zwar auf die lebhafteste Art?“ (Émilie du Châtelet, Rede vom Glück) […]

Weiterlesen
Mai 2019

Laufend vorlesen und zuhören: Selig mit „Des Esels Ohr“

Schon als die vier die Straßenbahn betreten, ist klar, dass es jetzt laut wird. Sie betreten sie nicht. Sie fallen ein.  Es ist ein bisschen gemein, die Schuld immer den Kindern in die Schuhe zu schieben. Aber es waren nun mal ein paar Teenager, mit denen alles begann. Eine Horde Jungs, die letzten Sommer die […]

Weiterlesen