Kolumnen

Geschichten aus der Stadt (Berliner Zeitung)

 

Maskiert im Bus Verliebt in zwei Augen wie Seen 

Norm-Ponys und EU-Gurken Wie viel sind 1,50 Meter?

Die Wahl haben So viel Wut, so viel Gewalt

Große Fragen Löchrige Strümpfe und gelbe Blumen

Menschen und Engel Von der Freundschaft

Ein anderer Sommer Oleander, Gespräche und verrückte Vögel

Zögern und Geben Die Not der Anderen 

Eiswürfel im Mund Was wir mit unserer Sprache machen

Man muss ihr nur zuhören Die Stadt und ihre Geschichten

Genug Platz für alle Ein paar Worte über Touristen 

Die Abwesenheit der Vögel Lasst uns mehr Brücken bauen

Hallo, Stadt Ein weiteres Wiedersehen nach langer Zeit

Zeit für das Naheliegende Ach, Alex III

Eckenkind und Flatterbänder Die Stille des Schulhofs 

Orte des Miteinanders Von den Bibliotheken

Wedeln und gehen Ein paar Worte über die Demut

Ein schönes Missverständnis Die Wörter und ihre Bedeutung

Tour der Erinnerungen Unterwegs mit der Linie 100

Lebendiges Brot Was wir dringend brauchen

Falafel und feines Öl Von der Hingabe 

Neue Sprachnoblesse Die Wörter einfach beerdigen

Rolltreppenträume und Gepäckwagen Am Hauptbahnhof

Tulpen und Turnbeutel Was die Menschen so tun

Zeitreisen mit Buch Von den Antiquariaten

Bitte ein Augenlächeln Was uns wärmt und nährt

Was übrig ist Unterwegs am Alexanderplatz

Unterm Strich Protokoll eines digitalen Morgens

Zu klein für große Fragen Was wir lernen II

Geduld und Tränen Was wir lernen 

Gefährlicher Stoff Wir und die Masken

Sie sind Leuchttürme  Vom Telefonieren

Ein Buch fährt Bus Wie die Lyrik uns verbindet

Helden on Air  Radiohören in dunklen Zeiten

Mehr als ein Fest Nachdenken über Weihnachten

Was die Dinge erzählen Vom roten Teller meines Vaters

Verlorene Unschuld Träumen in der Pandemie

Tage die alles verändern In der Bahnhofsmission

Poesie und Screen Eine schwierige Freundschaft

Elefantenmantel gesucht Die dünne Haut und ihre zwei Seiten

Schokolade für zwei Vom Teilen

Die Pflichten der Flaneuse Mit den Effingers unterwegs Unter den Linden

Gottlose Zeiten Neue Wörter oder: Kurz vor der zweiten Welle 

Die Leben der Leser Ein Tag im Buchladen Theobald Tiger

Sonaten nach Farben Bei Igor Levit in der Philharmonie

Vom Rückgrat Was die Gesellschaft braucht

Weg mit dem Schrott Auf dem Wertstoffhof

Was Liebe braucht Lilos Geschichte

Hast und Weltzeit Von Stress und Gelassenheit

Für einen Wimpernschlag Mein Drachentraum

Ferne Freundin Über einen Verlust

Beethovens Berlin Eine besondere Taxifahrt

Leider alle total zufrieden Der kapitalistische Super-GAU 

War da was? Post von der Bildungssenatorin

Bis bald! Dieser schöne neue Ernst

Hallo, Stadt Rendezvous nach langer Zeit

Fast allein im Bus Zukunft Autostadt?

Sieben Wochen ohne Wir Flugmangos (Berührungslose Gesellschaft II)

Flanieren auf Papier Von Büchern als Rettern

Der Ofen bleibt aus Backen oder nicht backen in bewegter Zeit

Die Stille ist eine Bühne Ein Frühling für die Vögel

Ein Geigenkasten voller Hoffnung Straßen ohne Musik

Zeit der Luftküsse „Die berührungslose Gesellschaft“

Mit dem Ton fängt es an Wie wir über Politiker sprechen

Der Drops ist gelutscht Ein Besuch imTierpark

Überall Kümmerer Anruf aus der Schule

Räume für Lamento Über das Selbstmitleid

Elende und Erniedrigte Über eine hässliche Vertreibung

Stadt, Du Magierin Von unwahrscheinlichen Begegnungen

Aufbruch und Niedergang Maybachufer Ecke Kottbusser Damm

Was Günther mag Einblicke in fremde Leben

Das hier ist Wasser Umdenken in der Warteschlange

Der Zimmerspringbrunnen Lobgesang den Fachgeschäften

Licht und Schatten des Normalen Schweigen im Ecklokal

Auf dem Amt Der schnelle Herr K.

An die vielen Danke – nicht nur weil Weihnachten ist

Nachtknoten Die Anarchie der 4-Uhr-Gedanken

Zeit zum reden Über Plauderkassen

Das Wort „Verlassen“ Leere Orte

Gelbe Tage Die Schönheit der Normalität

Robbensterben Oder: Vom Stillstand in mobilen Zeiten 

Der Wert der Dinge Von einer Theaterprobe

Aram Tram Tram In der Ohrwurmhölle

Der Anwalt in uns Gedanken zum Augenblicksversagen

Denk an die Fundnudel Von Vertrauen und Verlusten

Tage wie diese Stadt in der Pubertät 

Die Fäden der Stadt Über magische Zusammenhänge

Rettende Regale Bücher als Hafen

Kaffeetrinken Vom Self-Service-und-To-go-Wahnsinn

Ausgrenzung Eine Stadt ohne Alte

Nivea, die AfD und die Stadt Blau ist für alle da

Von Abendmenschen Viele fahren nach Hause. Viele nicht.

Monopoly Neue Regeln für eine bessere Welt

Tegel begrünen! Und vorher aufräumen

Vom Fernweh Berlin, kleine Stadt im Süden

Schuljahresende Eine überfällige Verbeugung vor den Lehrern

Füchse und Enten Wie Stadttiere lernen

Von der Freundlichkeit Die Mär vom stummen Berliner

Vor Gericht Laura II

Man muss lustig sein Ach, Alex… (II)

Unter der Weltzeituhr Ach, Alex… (I)

Auf der Straße Vom Minutenglück

Clärchens Ballhaus Verliebt in alle

Am Kottbusser Tor Tanz im Müll

Auf dem Fußballplatz Ehre, wem Ehre gebührt 

Am Bahnhof Kein Ort zum Sein 

Auf der Vernissage Souverän Kunst gucken

Im Hausflur Die Stadt lesen

Mitgehört Sätze wie Fausthiebe

Im Konzerthaus Vier Momente der Stille

In der Philharmonie Kunst und Tüten

Im Café Vom Alleinsein und der Einsamkeit

In Erklärungsnot Immer mehr, immer billiger

Zum Jahreswechsel Zeit für Fragen

Vor Weihnachten Neue Orte, warme Hände

Im Advent Von Alltags-Helden und Manieren

In der U-Bahn I Wenn ein Mensch bebt

In der U-Bahn II Die Macht der richtigen Worte

Ohne Obdach I Wut und Scham

Ohne Obdach II Elend und Hilflosigkeit 

Das mutige Mädchen Laura „Fassen Sie mich nicht an!“

Auf dem Friedhof Orte der Liebe

Für eine Freundin Von den Alten lernen

In der PC-Werkstatt Der Mozzarella Firefox

Am Bahnhof Freundlichkeit kostet nichts

Am Abend Das Licht im Flur

Im Supermarkt Der Blick der Blinden

Im Café I Wo die Stadt zu sich kommt

Im Café II Über das Zuhören

Im Lunch-Konzert Herr S. will nicht staunen

In der Zeit Von der Kunst des Nichtstuns

Allein in der Stadt Die Einsamkeit fährt Rad

In der Buchhandlung Theobald Tiger ruft an

In der Tram Leser trifft Leserin

Von der Liebe I Das Ei im Zug

Von der Liebe II Paare, Passanten

Auf dem Trottoir Die Kunst der Plauderei 

In der Pubertät Teenager entern die Tram 

Stadt voller Wörter Unerhörte Botschaften