Barbara Weitzel ist Journalistin, Autorin und Literaturkritikerin.
Sie ist immer dort unterwegs, wo sie Geschichten findet: In der Stadt und in der Welt der Bücher. Über das, was sie dort erlebt, schreibt sie in Zeitungen und Magazinen und auf Ihrem Blog „Laufend Lesen“.

„Es ist die Wirklichkeit,
welche die Möglichkeiten weckt“

R. Musil, MoE

Blog

September 2019

Vom Verwobensein: Was man von hier aus sehen kann

 „Jetzt sind wir ganz allein, sagte ich. Der Optiker legte seinen Arm um mich und zog mich näher zu sich heran. „Keiner ist alleine, solange er noch wir sagen kann“, flüsterte er. Dann gab er mir einen Kuss auf den Kopf. (Marianna Leky: Was man von hier aus sehen kann) In den letzten Jahren erlebte […]

Weiterlesen
August 2019

Notizen aus dem Gewimmel: Die Geburt eines Buches

Was ist mit Deinem Abendessen mit Jacques und Christine? Wart ihr nicht um acht verabredet? – Ich sage ab. Dein Buch ist wichtiger. – Nur wenn es etwas taugt. Wenn nicht, wirst Du mich verfluchen, weil Du das Dinner verpasst hast. – Ich rechne nicht damit, dass dein Buch schlecht ist. Aber selbst wenn, ist […]

Weiterlesen
Juli 2019

Mein Begeisterungsproblem: Rückschau und Aussichten

„Am Ende des Buches, das eigentlich kein Ende ist, weil die Nebel der Zukunft über die letzte Seite hinausgehen, lese ich noch einmal den Anfang…“ (Patti Smith, Hingabe) Und dann nochmal die angestrichenen Stellen, nochmal und nochmal. Blättere vor und zurück, ziehe ein anderes Buch aus dem Regal, von dem in diesem die Rede war […]

Weiterlesen

Blog abonnieren

„Manchmal braucht man die Dichter.“

C. Crowley, Das tiefe Blau der Worte